Korsika

Insel der «mucchia»
24. - 31. Mai 2014

Vom korsischen Wort «mucchia» (Dickicht) leitet sich die botanische Bezeichnung Macchia ab, ein Vegetationstyp, der typisch für das Mitelmeergebiet ist. Auf Korsika ist die Macchia besonders üppig, bedeckt fast die Hälfte der Insel und erblüht im Frühjahr in den schönsten Farben von Schopflavendel, Ginster, Zistrosen, Myrte, Baumheide, Wacholder, Mastix und Erdbeerbaum. Ein intensiver, aromatischer Duft liegt dann über dieser Landschaft. Von Napoleon Bonaparte wird gesagt, dass er den Duft seiner Heimatinsel über das Meer erkannt habe. Dort wo die Böden dünner sind verbreiten sich Pflanzen der Garigue wie Thymian, Salbei, Oregano und Wolfsmilcharten. Bekannt ist Korsika aber auch für seinen Waldbestand von Laricio-Kiefer, auch korsische Schwarzkiefer genannt, für Haine von Edelkastanien sowie für eindrucksvolle Exemplare der Korkeichen. Typisch, allerdings aus praktischen Gründen eingeführt, sind auch die Eukalyptusbäume. Von grosser Schönheit ist die felsige Küstenlandschaft mit zahlreichen Buchten. Als UNESCO-Welterbe zeichnet sich im besonderen die Bucht von Porto aus, eingebettet zwischen dem «Felsengarten» der formenreichen, rosafarbenen Calanche und dem gegenüber liegenden Kap Girolata.

© 2015 Kevin Nobs

skepping GmbH, Bern

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
  • White LinkedIn Icon