Sri Lanka

Landschaften, Flora und Kultur
07. - 19. Februar 2014
Die Flora Sri Lankas weist trotz isolierter Insellage ein ungewöhnlich breites und interessantes Artenspektrum auf. Rund 3000 verschiedene Blütenpflanzen wurden bisher gezählt, davon sind etwa 850 Arten endemisch. Hinzu kommen etwa 200 eingeführte Arten, die zum Teil eine starke Ausbreitung erfahren haben und das Vegetationsbild des Landes heute wesentlich mitbestimmen. Eingeleitet wurde dieser Prozess der Veränderung in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, als die Briten mit der Rodung grösserer Regenwaldgebiete begannen. Die vorangehenden Kolonialherren, Portugiesen und Holländer, hatten lediglich an der Küste Zimtanbau betrieben. Unter britischem Einfluss entstanden grosse Kaffee- und Teeplantagen. In Parkanlagen und Hausgärten finden sich viele tropische und subtropische Pflanzenarten, meist südamerikanischen Ursprungs, die von den einstigen Kolonialherren eingeführt wurden. Viele der heute in Sri Lanka verbreiteten Kulturpflanzen sind jedoch einheimischen Ursprungs, darunter Kokos, Zimt und Kardamom. Nicht verloren gegangen ist das grosse Wissen der einheimischen Heilpflanzen, wie sie in der indisch-ceylonesischen Ayurvedischen Medizin Anwendung finden.

Ebenso vielseitig wie die Natur-Seite Sri Lankas ist die weit über tausendjährige singhalesische und tamilische Kultur. Auch auf dieser Reise werden einige der einzigartigen Sehenswürdigkeiten besichtigt, wie der Löwenfelsen (mit den Wolkenmädchen) von Sigiriya, die Ruinen der einstigen Königsstadt Polonnaruwa und das heute noch als Heilige Stadt des Buddhismus verehrte Kandy. Sie alle gehören zum Weltkulturerbe der UNESCO.

© 2015 Kevin Nobs

skepping GmbH, Bern

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
  • White LinkedIn Icon